Frankfurt: Städel Museum "Tizian und die Renaissance in Venedig"

Das Städel beginnt das Ausstellungsjahr mit einem grandiosen Höhepunkt: Die mit über 100 Meisterwerken aus internationalen Sammlungen bestückte Schau präsentiert erstmals in Deutschland ein hochkarätiges Panorama der Renaissancemalerei in Venedig.
Als die Renaissance in ihre Hochphase eintritt - zwischen dem Tod Giorgiones im Jahr 1510 und dem Tod Giovanni Bellinis im Jahr 1516 - ereignet sich der Aufstieg des jungen Tizian Vecellio. Michelangelo urteilt über das aufstrebende Talent: „Tizian verfügt über einen herrlichen Geist und einen anmutigen und lebendigen Stil“. Tizian wird zur Schlüsselfigur im Rangstreit zwischen Kolorit und Zeichnung, der eines der dominanten Themen der kunsttheoretischen Debatte des späten 16. Jahrhunderts ist.
Allein von Tizian versammelt die Ausstellung mehr als 20 Arbeiten. Studieren Sie darüber hinaus Werke seines Vorgängers Giovanni Bellini und der Nachfolgegeneration, vor allem Jacopo Tintoretto und Paolo Veronese. Sie prägen den „Herbst der Renaissance“ und nehmen den Barock vorweg, indem Sie dem Kolorit den Vorzug vor der Zeichnung geben.

  • Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus
  • Einführungsvortrag
  • Eintritt und Führung (60 Min.) in die Sonderausstellung
  • Rückfahrt: 17:00 Uhr
  • Ihre ViadellArte-Reiseleitungen: Uta Hahn M.A. (Termin 1) u. Dr. Josef Muhr (Termin 2)

Abfahrt: 08:45 Uhr Bonn, Quantiusstraße
09:15 Uhr Bad Godesberg, Stadthalle